Stammtischerinnerung März 2020
46 Views
 
 

Liebe Mitglieder,

die Stammtische in Berlin, Frankfurt, HamburgKölnLeipzig, München und Stuttgart finden am Montag, den 2. März 2020 um 19:00 Uhr statt.


Die jeweiligen Treffpunkte und Themen entnehmen Sie bitte wie immer den einzelnen Städtebeschreibungen.

 

in Berlin
blu:boks Berlin
Paul-Zobel-Straße 9
10367 Berlin

Thema: Arbeiten in der freien Szene
Gäste: Marianne Ramsay-Sonneck (Vorstand des LAFT), Janette Mickan (LUNATIKS, Künstlerische Leitung), Roberto Guerra (cabirio productions)
Dieses Mal widmen wir uns der Sparte Theater mit dem Schwerpunkt "Freie Szene".
Mit unseren Gästen sprechen wir über die Vorteile der Kooperation, die Interaktion mit staatlichen Stellen, akquirieren der nötigen Gelder und im Allgemeinen über den gesamten Arbeitsprozess.

Vorab könnt ihr uns gerne Eure Fragen zur freien Szene an florian.federl@stammtisch.bffs.de schicken.

Leitung: Birte Flint und Florian Federl

Euer BFFS-Team Berlin: Andreas Berg, Florian Federl, Birte Flint, Anja Karmanski, Roland Wolf

 

in Frankfurt
Filmhaus Frankfurt

Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main

Thema:  Ängste, Depressionen, Alkoholsucht - Wie ich im Schauspielberuf gesund bleiben kann!?
Gemeinsam möchten wir uns der Frage stellen, warum wir uns oft unzureichend fühlen und der Schauspielberuf zur Anstrengung werden kann. Es scheint ein Bild, ein Glaube zu existieren, dass ein Schauspieler oder eine Schauspielerin nur dann ein „gute*r“ Schauspieler*in ist, wenn er oder sie dem Bild des „Post-Bohemian“ entspricht – möglichst viel trinken zu können, exaltiert zu sein und auffallen zu können. Sich selbst dabei zu missachten und nicht wirklich auf die eigentlichen Bedürfnisse zu hören.
Oft sind wir auch, aufgrund der spezifischen Rahmenbedingungen unseres Berufs, vermehrt psychischen Belastungen ausgesetzt. Viele kennen die immer wiederkehrenden Zweifel und Fragen: Wieso bucht man immer die anderen? Diese Rolle hätte ich auch spielen können. Bin ich gerade zu dick oder zu dünn? Fragen, die Folgen einer mangelnden Wertschätzung sind, aus der sich ein negativer Umgang mit sich selbst entwickeln kann.

Welche besonderen Herausforderungen an die Psyche stellt gerade unser Schauspielberuf und wie können wir die daraus resultierenden mentalen Sorgenprozesse im Schauspielberuf erfolgreich  meistern?

Über dieses sensible und wichtige Thema möchten wir mit der Schauspielerin und Coach Christina Hecke sprechen. Nach vielen Jahren vor der Kamera und einer intensiven Körperarbeit hat die Künstlerin einen eigenen Weg entwickelt, den Schauspielberuf zu begreifen und gesund zu bleiben. Ihre Erfahrungen gibt sie an diesem Abend weiter.

Eure Fragen und Anmeldung könnt Ihr vorab bis 28. Februar per E-Mail an simone.wagner@bffs.de schicken.

Wir freuen uns auf euch!

Eure BFFS-Regionalpatinen Sandra Fleckenstein, Ariana Gansuh, Simone Wagner

 

in Hamburg
Die Hebebühne
Barnerstraße 30, 22765 Hamburg
 

Thema: Nach der Bürgerschaftswahl
Gast:  Hansjörg Schmidt
Mitglied der Hamburger Bürgerschaft (SPD)
Mitglied im Kulturausschuss und im Ausschuss für Wirtschaft, Innovation und Medien
Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion.

Nach der Bürgerschaftswahl Ende Februar, wollen wir das Ergebnis sprechen und erfahren, was künftig die Ziele im allgemeinen für die Stadt Hamburg und im speziellen für die Kulturschaffenden in der Hansestadt sind. Wir möchten wissen, mit  welchen Herausforderungen die Bürgerschaft konfrontiert ist und auch im Hinblick auf den kommenden Doppelhaushalt im Herbst 2020 in Erfahrung bringen, inwieweit „unsere Randgruppe Schauspieler*innen“ im Bewusstsein der hamburgischen Politik verankert ist.
Nach dem Gespräch gibt es selbstredend die Möglichkeit, Eure Fragen und Wünsche zu erörtern.

Verbindliche Anmeldung bitte unter: sebastian.herrmann@stammtisch.bffs.de
oder via Facebookgruppe.

 

 

in Köln
Restaurant Hallmackenreuther
Brüsseler Platz 9, 50674 Köln
 

Thema: Schauspielausbildung und Berufseinstieg
Zu diesem Stammtisch laden wir herzlich Schauspielschüler*innen, Schauspielstudent*innen, Absolvent*innen und natürlich auch alle anderen ein, um mit Euch über das Thema Schauspielausbildung zu sprechen.

Wie ist der qualitative Stand der Schauspielausbildung im Kölner Raum aktuell? Wo gibt es noch was zu verbessern? Fühlt Ihr Euch für den "Markt" gut vorbereitet? Was gibt es aus Eurer Erfahrung zu berichten und zu teilen an "Positivem", "Negativem" und "Allgemeinem"?

Im zweiten Teil des Stammtisches möchten wir Euch dann auch die Gelegenheit geben alle möglichen Fragen zur Schauspielausbildung und dem Berufseinstieg zu stellen und werden versuchen diese als Regionalpat*innen zu beantworten.

 

in Leipzig
PAN-Restaurant, direkt im THEATER der JUNGEN WELT
Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Thema: Jonas Klinkenberg, den künstlerischen Leiter des WESTFLÜGEL und Sophie Renz, die Geschäftsführerin der CONNEWITZER KAMMERSPIELE sind zu Gast.
Die beiden engagieren sich für die Initiative Leipzig Plus Kultur, welche sich als Interessenvertretung aller Kulturinitiativen, Projektgruppen und Kultureinrichtungen in nicht öffentlicher Trägerschaft sowie aller freischaffenden Künstler*innen der Stadt Leipzig versteht.

Zentrales Anliegen der Initiative ist es, die Produktions- und Präsentationsbedingungen für freie Kulturprojekte zu verbessern, die Position freier Kultur in Leipzig in der Politik und im öffentlichen Bewusstsein anzuheben und zur Vernetzung der Akteur*innen beizutragen.
Leipzig Plus Kultur will auf der Grundlage der bisher erstellten und weiter zu qualifizierenden Entwicklungskonzepte der einzelnen Sparten gemeinsam mit Politik und Verwaltung die Förderrichtlinien, -kriterien und -instrumente sowie das Vergabeprozedere weiter entwickeln und die Kulturförderung bedarfsgerecht, transparent und partizipativ gestalten.
Leipzig Plus Kultur will die grundlegenden Anliegen, Interessen- und Problemlagen freier Kulturschaffender gegenüber den Medien und in der Öffentlichkeit vermitteln.

Die beiden kennen sich außerdem sehr gut mit Förderanträgen aus und können uns Tipps geben, wie wir den richtigen Zugang zum Kulturamt Leipzig finden.
Gemeinsam wollen wir sie kennenlernen, über ihr ehrenamtliches Engagement sprechen und ihre Vision für DIE FREIE SZENE Leipzigs erfahren.

Der Stammtisch im Februar war außerdem für alle Beteiligten eine absolute Inspiration und ein wirklich schöner Abend. Wir haben stark gespürt, dass es zwischen uns ein großes Bedürfnis gibt. Ein Bedürfnis des Austausches zwischen uns. Wir sind gemeinsam ins Gespräch gekommen und das war super spannend, neu und wichtig.
Es kamen Fragen auf wie:
Wie sollte ein Theater geleitet werden? Was macht eigentlich unseren Beruf aus? Wie können wir wirken und müssen wir wirken? Was bedeutet Diversity und wie wird sie umgesetzt? Welche Ungerechtigkeiten gibt es anhand der Besetzung? Wie mutig bist Du, ich, wir?

Daher möchten wir im 2. Teil des März-Stammtisches diesen schönen Diskurs fortsetzen.

Wir freuen uns sehr auf  Euch!

Christin+AnnA

 

In München
Das „Wassermann“ in Neuhausen
Elvirastrasse 19, 80636 München
(U-Bahnstation „Mailingerstrasse“)

Thema:  Offene Podiumsdiskussion zum Thema Unständigkeit
Mit dem Urteil des Bundes-Sozialgerichts aus dem Herbst 2018 hat sich die Abrechnungspraxis im Film- und Fernsehbereich grundlegend verändert. Das Gericht hatte festgelegt, wie das geltende Recht anzuwenden ist. Womit eine jahrzehntelange Rechtsprechungspraxis geändert wurde. Die Konsequenzen aus diesem Urteil sind für viele Kolleg*nnen deutlich spürbar und haben Anlass zu Diskussionen gegeben. Wenn wir an der Situation etwas ändern wollen, müssen wir auf eine neue gesetzliche Regelung drängen und versuchen diese mit zu gestalten. Deshalb geht es zurzeit darum, hier ein Meinungsbild zu erarbeiten, um sich dann einig zu sein, wo die Reise hingehen soll.

Im Zuge dessen wollen wir an diesem Abend mit kompetenten Gesprächspartnern über die Unständigkeit und ihre Folgen für die Praxis sprechen. Und darüber, was der Gesetzgeber eventuell verbessern könnte. Mit dabei sind Heinrich Schafmeister, der im Vorstand das Ressort Sozialversicherungsrecht verantwortet, sein Vorstandkollege Till Völger und unser Kollege Hans-Georg Panczak. Sein Fall und seine Klage waren es, worüber das Bundessozialgericht zu entscheiden hatte.

Ein Thema, das uns alle betrifft und bei dem unsere Erfahrungen aus dem Alltag gefragt sind. Mischen wir uns ein!

 

In Stuttgart
Theaterakademie Stuttgart
Fuchseckstr. 7
70188 Stuttgart

Thema: Erfrischende 1. Hilfe für Schauspieler*innen
Für den Stuttgarter BFFS Stammtisch im März, am 02.03.20 um 19 Uhr, haben wir die besondere Gelegenheit einen Mitarbeiter der Herz-Medicalgroup willkommen zu heißen. Erste Hilfe kann Leben retten. Auch am Set. Daher bieten wir BFFS-Mitglieder*innen diesen Kurs an, um eventuell eingeschlafene 1. Hilfeskills aufzufrischen, damit wir uns oder anderen selbstsicher in Notsituationen helfen können. 

Was sind denn überhaupt spezielle Gefahren für Menschen am Set? Und wie können wir Hilfe leisten? Darüber werden wir mehr erfahren!

Da wir eine Mindestzahl von Teilnehmer*innen benötigen, bitten wir um verbindliche Anmeldung bis zum 26.02.20 unter franziska.theiner@stammtisch.bffs.de.

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen und einen aufschlussreichen Stammtisch-Abend.

Herzliche Grüße von allen Regionalpat*innen!

Bundesverband Schauspiel e.V., Kurfürstenstr. 130, D-10785 Telefon: +49 30 225 02 79 30, Telefax: +49 30 225 02 79 39, E-Mail: info@bffs.de

 

 

 

© 2008 - 2019 by Uwe Michael Wiebking | http://www.uwemichaelwiebking.de | Alle Rechte vorbehalten